Hend Sie au a Luschtröllele, an mittlera Ring rings um da Bauchnabel? Net? I scho. Do ka i no soviel abspecka, der Schwimmring bleibt – hartnäckig. Aber mit dem Problem ben i offasichtlich net alloi. Zum Glück isch dia Mode bei de jonge Mädla vorbei, wo se sich bauchfrei zoigt hend, ob mr’s seha wella hot oder net. Dia Mädla, wo sich’s hettat leischta kenna, hend schö brav ’s Blüsle über d’ Hüfta zoga. Ond grad die Speckige, Wargelige, Doigige, hend ihr Hüftgold zur Schau traga. Des goht mol gar net. Des war a Verbrecha an meim ästhetischa Empfenda. Übrigens au mei propere Nochbere hot mit ihre Wargela Probleme. Oder besser gsait, sie hot koine Probleme, bloß ihr Ma, weil ’r ständig neue Kloidr kaufa muaß: Modell Litfaß. (100-120-100). Sie hot scho en ganz reschpektabla Bauch. Sieht irgendwie dauerschwanger aus. Neulich war se en ra Bäckerei ond hot gsait: „I kriag a Brot“. No hot dr Bäcker gsait: „Sacha gibt’s...“ Obwohl sie Vegetarierin isch, isch de so dick. In dr Nochbrschaft wird se bloß „Biotonne“ gnannt. Sie sait aber ganz selbstbewusst, dass des älles erotische Nutzfläche sei.

Jetzt send jo offasichtlich wieder Leggings in Mode. Ich frog me, warom bloß Fraua mit über 100 Kilo dia abgschnittane Strompfhosa traget. Ich mag do garnet nagugga. Do ben i froh, dass i bloß Luschtröllela han. Neulich war i en ra Metzgerei. No han i gsait, dass i gern a Pfond Läberwurscht hätt, von dr dicka, groba. Dodruf hot dia Verkäuferin gsait: „Dia isch heut net do, dia hot Berufsschul’“. Net grad nett, aber so war’s. Manchmol stell i mir vor, i wär a Bär. No kennt i von Oktober bis März schee mein Wentrschlof macha. Wenn i no aufwach, hätt i prima ausgschlofa, wär guat erholt ond hätt im Schlof ganz von alloi a paar Kilo abgspeckt und hätt koi Grippe ghet. Ond des scheenschte isch, dass mr en derra Zeit koi Geld ausgibt. Mr braucht jo nix. Koine Weihnachtsgschenk, koin Silvestersekt, koi Nuijohrsaschpirin.

So Bära missat Schwoba sei ...

 

 

Bis näggschd Woch’

Ihr

Wulf Wager

kolumne@wulf-wager.de