I war jetzt erscht mit meinem mir angetrauta Eheweib für a Woch ema scheena Hotel an dr Algarve en Portugal. En Traum. Solangs dohanna gschneit hot, send mir en dr Sonn gstrackt. Mir warat’s halt oifach Diesjohr so gweehnt. Do henn mir ons mit dem schnella Wintereibruch net afreinda kenna. Manchmol muss mr schmerzhafte Erfahronga macha, zom ebbes lerna. I zom Beispiel han glernt, dass i dringend besser Englisch lerna sott. Ond zwar deshalb:

Weil se en dem Hotel au en Spa-Bereich ghet hend (was au emmr Spa hoißa soll?), han i dort a Massaasch bucha wella. Also ben i dort an die Rezeption. I han gsait, i hätt a A’liega ond wett gern naliega ond mi massiera lassa. Weil i an de Fiaß so empfindlich ben, han i gsait, dass i gern a Teil-Massaasch wett. Des scheene Mädle an derra Spa-Rezeption hot aber bloß Portugiesisch oder Englisch kenna. So guat isch mei Englisch aber net, dass i die verschiedene Massaascheforma hätt ondrscheida kenna, die sie mir rontergleiert hot. I han halt emmer gsait, dass i gern a Teil-Massage wett. Aber des Mädle hot scheint’s „Thai-Massage“ vrstanda, wie sich später rausgstellt hot. Ob i low, middle oder high pressure han mecht, hot se me gfrogt. Ond weil i koi so a zerbrechlichs Häddele ben, han i gsait „High-Pressure“. Des han i wenigschtens vrstanda.

Also ben i freindlich en so a Kämmerle gfiert worda mit ra Liege mit ma Loch in Kopfhöhe drenn. Dort hot mi a kloine Thailänderin begrüßt und mir zwoi Tee-Schäla nag’hoba. „Die send aber freindlich, die Thailänder“, han i denkt ond noch oim von dene Schäla glangt und han des trenka wella. No hot se aber schnell ihre kleine Händ (schlemme Waffa, wie sich später rausgstellt hot) wegzoga ond hot mi wild gestikulierend wissa lassa, dass i dra schmecka soll, welches mir besser gfällt, weil sie mi mit dem Öl massiera will. I han me no auf den Schraga glegt, aber net bevor se mir so en Ritzaputzer, also so en Plaschdiggstringtanga ghoißa hot zom azieha.

No hot se zerscht a Handtuch über mein Rücka glegt ond mit ihre Ellaboga(!!) jeden oinzelna Quadratzentimeter von meim Buggl maträtiert. I hätt in die Massaschebank bissa, wenn im Bereich von meim Mund net a Loch gwäa wär. I han gmoint, sie will mir mein Bandscheibavorfall mit em Ellaboga wieder zrück in die richtige Position schieba. No hot se s Handtuch weggnomma ond isch mr emmer quer zu de Muskla mit am Ellaboga über da Buggl gfahra. I han gmoint, mir fahrt en Jeep über s Kreuz. Von Entspannung koi Spur. I han me verkrampft, om die furchtbare Schmerza, dia viel schlemmer warat als en Männerschnupfa, irgendwie auszomhalte. Ond i Daggl han au no die 90-Minutaversion bucht statt dr 50-Minutaversion. Jonger Vadder, so was mach i nie meh mit.

Jetzt han i zerscht amol en Englischkurs an dr Volkshochschul belegt…. Teilmassaasch hoißt ibrigens „partial massage“.

 

Bis näggschd Woch’

Ihr Wulf Wager

 

kolumne@wulf-wager.de