Die Zukunftswerkstatt Zuffenhausen zeigt am 17. Oktober Ausschnitte aus der Filmreihe „Frage-Zeichen“. Jugendliche interviewen in dem Projekt Zeitzeugen des NS-Regimes.

 

 

Geschichte ist für einige Menschen, vor allem für die jüngeren, ein rotes Tuch. Wenn aber plötzlich Menschen sprechen, die hautnah dabei waren, sieht die Sache schon anders aus – auf einmal steht man jemandem gegenüber, der die Zeit miterlebt hat. Schlagartig ist sie ganz nah, die Vergangenheit.

Das erleben auch die Jugendlichen, die im Rahmen des Projekts „Frage-Zeichen“ Zeitzeugen des NS-Regimes interviewen.

In persönlichen Gesprächen berichten die Zeitzeugen von ihrer Jugend im Nationalsozialismus, von Verfolgung und Vertreibung, aber auch von freudigen Erlebnissen. Auch die Schüler der Berta-von-Suttner-Realschule Freiberg waren mit dabei – sie interviewten die Zuffenhäuserin Gretel Weber.

Ausschnitte der Filmreihe zeigt der Verein Zukunftswerkstatt am Mittwoch, 17. Oktober, in die Zehntscheuer in Zuffenhausen. Im Anschluss steht Zeitzeuge Heinz Hummler aus Stammheim für Fragen bereit.

Das Filmprojekt wurde von den Stuttgarter Stolperstein-Initiativen und dem Stadtjugendring ins Leben gerufen.

 

Was, wann, wo?

Die Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit Zeitzeuge Heinz Hummler findet am Mittwoch, 17. Oktober, um 19.30 Uhr in der Zehntscheuer Zuffenhausen, Zehnthof 1, statt.