Sportministerin Susanne Eisenmann bestärkt beim Vor-Ort-Termin bei der Sportvereinigung Feuerbach: „Kinderturnen ist eminent wichtig und macht großen Spaß!“

 

 

Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, dankte bei einem Vor-Ort-Termin bei der Sportvereinigung Feuerbach der baden-württembergischen Sportministerin Susanne Eisenmann für ihren Einsatz für den Breitensport. Mit den Lockerungen zum 1. Juli in der „Corona-Verordnung Sport“ ist auch im Kinderturnen wieder ein sinnvoller Betrieb möglich. Bewegung ist eines der Grundbedürfnisse von Kindern und für ihre gesamte Persönlichkeitsentwicklung unerlässlich. Kinderturnen unterstützt die ganzheitliche gesunde Entwicklung von Kindern und beugt Problemen vor, die mit Bewegungsmangel in Verbindung gebracht werden.

Umso wichtiger ist nun, dass die Lockerungen in der „Corona-Verordnung Sport“ seit 1. Juli wieder einen sinnvollen Vereinsbetrieb in diesem Bereich zulassen. Absicherungen und Hilfestellungen sind wieder erlaubt, zudem darf die Gemeinschaft in einer Gruppe von bis zu 20 Personen erlebt werden. Bei einem Vor-Ort-Termin bei der Sportvereinigung Feuerbach machten sich Sportministerin Susanne Eisenmann und STB-Präsident Wolfgang Drexler ein Bild, wie das aussehen kann und welch positive Auswirkungen der Sport auf die Kinder und Familien hat. Sportministerin Susanne Eisenmann erklärte danach: „Das aktuelle Infektionsgeschehen erlaubt uns weitreichende Lockerungen beim Sport. Ich bin sehr froh, dass wir gerade Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg diesen Schritt ermöglichen und sie ihren Bewegungsdrang nun auch im organisierten Übungsbetrieb wieder ausleben können. Das Kinderturnen ist eminent wichtig und macht großen Spaß, weil es Kinder spielerisch an Bewegung und Körperbeherrschung heranführt.“

„Im Sinne der 715 000 gemeldeten Mitglieder in unseren rund 1800 Vereinen sind wir sehr erfreut über die aktuellen Lockerungen im Breitensport. Besonders der Wegfall des Mindestabstands in üblichen Trainingssituationen bei Gruppen bis 20 Personen ist für das Kinderturnen enorm wichtig. Gerade unsere Jüngsten haben unter der aktuellen Situation besonders gelitten und erhalten nun in unseren Vereinen geistige sowie körperliche Förderung und haben dabei noch jede Menge Spaß“, sagte Wolfgang Drexler. Markus Bott, Präsident der Sportvereinigung Feuerbach, ergänzte: „Die Sportvereinigung Feuerbach hat die Beschränkungen immer für richtig gehalten und gerne mitgetragen. Nun freut es uns jedoch sehr, dass mit den aktuellen Lockerungen wieder richtig Leben in den Sportpark kommt.“

 

 

Schwäbischer Turnerbund

Der Schwäbische Turnerbund (STB) ist mit 715 000 Mitgliedern in rund 1800 Sportvereinen der mitgliederstärkste Sportfachverband in Baden-Württemberg. Vom Kinderturnen über den Wettkampf- und Spitzensport bis hin zu den vielfältigen Angeboten im Freizeit-, Fitness- und Gesundheitssport ist der STB als Fachverband in Württemberg zuständig für alle Sport- und Bewegungsangebote. Der STB setzt sich dafür ein, dass die Vereine die optimalen Hilfestellungen für ihre ehrenamtliche Arbeit erhalten und dass ihre Interessen auf politischen Ebenen vertreten werden.