Die Filharmonie stellt sich mit einem innovativen Konzept für die Pandemie und die Zeit danach auf.

 

 

Filderstadt ist nicht Hollywood, aber mit der Filharmonie gibt es dort eine große Bühne, auf der sich wieder etwas abspielen kann. Im Filstudio verschmelzen die virtuelle Welt und die Realität miteinander. „Hybridveranstaltungen gibt es einige in der Region, aber was uns besonders macht, sind das Ambiente und die große Bühne, und dass wir drei verschiedene Settings haben, die zusammen oder einzeln bespielt werden können“, schwärmt Helene Sonntag, die Geschäftsführerin der Filharmonie. Mit Beginn der Corona-Pandemie vor rund 15 Monaten ist die Veranstaltungsbranche komplett zum Erliegen gekommen. Zugleich fördert der Ausbau der digitalen Infrastruktur neue Formate, die zugleich physisch anwesende Gäste in kleiner Anzahl und Online-Teilnehmer vereinen und so die reale und die digitale Welt mit­einander verbinden.

Für Menschen vor Ort und Inter­essierte vor dem Rechner oder anderen mobilen Endgeräten wird auf diese Weise ein gemein­sames Erlebnis möglich. Der große Saal im Kongress- und Kulturzentrum in Filderstadt bietet eine perfekte Kulisse. Stühle, Sessel, Sofas sind auf der Bühne und im Saal platziert und ermöglichen Szenenwechsel – von der Wohnzimmerecke über kuschelige Sessel-Arrangements bis zu Talk-Tischen. „Dank dieses innovativen Formats ist es möglich, mit einer einzigen Veranstaltung sehr viele Menschen gleichzeitig zu erreichen und miteinander zu verbinden“, erläutert Helene Sonntag. Am 10. und 11. Juni wird erstmals ein in der Region angesiedeltes Unternehmen die große Bühne samt neuester Technik für seine Jahresversammlung nutzen, um eine coronakonforme Zahl von Besuchern vor Ort und gleichzeitig online unzählige Kunden in der ganzen Welt zu erreichen.

„Aber auch einige Kulturevents würden auf diese Weise gut funktionieren“, betont die Geschäftsführerin der Filharmonie. Teilnehmen oder aus der Ferne zuschauen, das Filstudio ermöglicht alle Formen. Die Firma b&b aus Sielmingen hilft, die Idee in die Tat umzusetzen, indem es die technische Ausstattung der Filharmonie ergänzt sowie mit Knowhow und Personal unterstützt. Das voll ausgestattete Streaming-Studio samt Einrichtung im Industrial-Stil, Licht-, Ton-, Kamera- sowie Videotechnik und stabiles Breitbandinternet sind startklar. „Natürlich können wir auch die Veranstaltungssicherheit nach allen Maßgaben der Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg garantieren“, erklärt Helene Sonntag.

Auch Alexander Frey, Abteilungsleiter Kultur in der Filharmonie, hofft, dass ab Herbst wieder möglichst viel live passiert. „Kultur lebt einfach von der direkten Begegnung.“ Die Geschäftsführerin der Filharmonie ist überzeugt, dass das Konzept für Präsenz- und Online-Veranstaltungen ein ideales Format ist für Pressetermine, Produktpräsentationen, Talkrunden, Vorträge, Tagungen, Versammlungen, Besprechungen oder Kulturevents. „Und weil wir so viel Platz auf der Bühne haben, brauchen wir die Settings nicht immer auf- und abbauen. Auch das macht uns zu etwas Besonderem.“ Filderstadts Oberbürgermeister Christoph Traub ist ebenfalls beeindruckt von der neuen Kombi-Erlebniswelt des Filstudios. „Das kann ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität, gemeinsames Erleben und Zusammentreffen sein.“

 

 

Online

Programm und Angebote zur Filharmonie finden sich im Internet unter: www.filharmonie-filderstadt.de.