„Eine musikalische Reise nach Möhringen“: Der Handharmonika-Spielring Möhringen (HSM) feiert sein 75-Jahr-Jubiläum am 15. Oktober mit einem Konzert im Bürgerhaus.

 

 

Im Gasthaus zum Hirsch in Unterjesingen gab der Handharmonika-Spielring Möhringen (HSM) am 24. Januar 1948 sein allererstes Konzert. Auf dem Programm standen Stücke wie „Tapfere Jungs“, „Schwäbisches Allerlei“ oder „Heimatliebe“. Nur elf Wochen vorher, am 26. November 1947, hatten sechs Harmonika-Spieler den musikalischen Verein gegründet und binnen kurzer Zeit ein Orchester auf die Beine gestellt. Seitdem sind 75 Jahre vergangen, und das wird gefeiert.

Beim Festkonzert am Samstag, 15. Oktober, im Ursula-Ida-Lapp-Saal im Möhringer Bürgerhaus werden das erste und das zweite Orchester unter der Leitung von Alexander Cargnelli sowie die HSM-Oldies auftreten. Das Akkordeon hat viele Namen. Doch egal, ob Ziehharmonika, Schifferklavier oder Quetschkommode, das Musikinstrument zählt zu den bekanntesten und beliebtesten weltweit, und es ist eines der variabelsten Instrumente.

Das Akkordeon wird zumeist mit der alpenländischen volkstümlichen Musik in Verbindung gebracht. Dabei lässt sich von Volksmusik, Jazz, Schlager, Kirchenmusik, Klassik bis zu Rock und Pop alles darauf spielen, und auch aus der südamerikanischen Tangomusik ist das Akkordeon nicht wegzudenken. Der Name leitet sich vom Wort „Akkord“ ab, und genau dieser Zusammenklang mehrerer unterschiedlich hoher Töne ist das typische Merkmal der Musik. Von den rund 100 Mitgliedern des Harmonika-Spielrings Möhringen seien etwa die Hälfte in den Orchestern aktiv, erzählt Heidrun Cargnelli, die beim Harmonika-Spielring Möhringen für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „Und unser Repertoire ist ganz breit gefächert, wir können alles spielen.“

Auch Titel wie „Hollywood Hills“ von Sunrise Avenue oder „She’s the one“ von Robbie Williams. Neben den drei festen Orchestern, die auch beim Jubiläumskonzert aufspielen, findet sich seit Ende 2018 immer wieder das HSM Projekt-Jugendorchester unter der Leitung von Mona Ulmer zusammen. Ein Jugendorchester gebe es zurzeit nicht, sagt Heidrun Cargnelli. „Früher war es mit der Nachwuchsarbeit einfacher, alles war beständiger. Heute ist viel mehr Fluktuation.“ Während der Schulzeit sei es noch recht einfach, die Mädchen und Jungen bei der Stange zu halten, erklärt Heidrun Cargnelli. „Aber sobald sie eine Ausbildung oder ein Studium beginnen, wird es schwieriger. Doch für Projekte finden sich immer wieder Spieler zusammen.“

Dass es dem HSM dennoch nicht an Akkordeonisten mangelt, liegt auch daran, dass die Musiker längst nicht mehr nur aus dem Stadtbezirk Möhringen kommen. „Wir haben Spieler aus vielen Stadtteilen Stuttgarts, denn wir haben einen guten Ruf“, sagt Heidrun Cargnelli. Das liegt auch an ihrem Sohn Alexander Cargnelli, dem Dirigenten der Möhringer, der am Hohner-Konservatorium in Trossingen studiert hat. Beim Jubiläumskonzert wird er nicht nur als Orchesterleiter auf der Bühne stehen, sondern auch gemeinsam mit seiner Frau Sarah. Die Sängerin und Chorleiterin aus Hamburg und ihr ebenfalls musikalischer Gatte werden unter dem Motto „Eine musikalische Reise nach Möhringen“ Lieder von Hildegard Knef oder Udo Jürgens zum Besten geben. Außerdem ein Potpourri mit Hits aus den Musicals, die in den vergangenen Jahren in Möhringen aufgeführt wurden.

 

 

Jubiläumskonzert

Das Jubiläumskonzert findet am Samstag, 15. Oktober, im Bürgerhaus Möhringen statt. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Karten im Vorverkauf zum Preis von 10 oder 12 Euro gibt es unter 07 11 / 78 01 21, in der Buchhandlung Ebert oder online über das Kontaktformular auf der Seite www.hsm-moehringen.de sowie an der Abendkasse zum Preis von 12 oder 14 Euro.