Die „Kauflandkreuzung“ im Bereich Aldinger/Mönchfeldstraße soll auf Wunsch der Bürger umgewandelt werden – somit könnte der Morgen- und Abend-Stau entzerrt werden.

 

 

Zu den Hauptverkehrszeiten herrscht an der sogenannten Kauflandkreuzung im Bereich Aldinger/ Mönchfeldstraße Stau ohne Ende: Viele Jahre standen immer wieder die Fragen im Raum, wie mit dieser Kreuzung in Stuttgart-Mühlhausen verkehrstechnisch umgegangen werden soll und wie man den Verkehrsfluss hier besser geregelt bekommt. Die Ampelführung wurde zwar mehrmals korrigiert, um Verbesserungen herbeizuführen, doch nicht mit dem gewünschten Erfolg.

„Von Mönchfeld staut es sich morgens und abends, wenn man in Richtung Kaufland fahren will. Und auch alle, die aus den Richtungen Remseck, Kornwestheim, Ludwigsburg oder Fellbach kommen oder dorthin gelangen wollen, sind betroffen. Das könnte sich nun in naher Zukunft ändern, indem ein Kreisverkehr die schwierige Verkehrssituation auflösen beziehungsweise mindern soll“, erklärt Ralf Bohlmann, Bezirksvorsteher in Mühlhausen. Der Vorschlag sei lange im Gespräch gewesen – in der Kommunalpolitik wie auch im Bürgerhaushalt –, aber immer wieder wurde er von der Stuttgarter Stadtverwaltung abgelehnt. Nun wird das Thema wieder aufgerollt. Der Wunsch nach einer runden Verkehrsinsel wurde außerdem bereits aus einer Bürgerbeteiligung heraus geäußert im Rahmen von Planungswerkstätten zum Verkehrsstrukturplan für Mühlhausen und Hofen. Diese wurden im Oktober 2018 sowie im Frühjahr und Herbst 2019 ausgerichtet.

Hier konnten sich Bürgerinnen und Bürger austauschen und ihre Ideen der Stuttgarter Stadtverwaltung mitteilen. Neben der Realisierung eines Kreisverkehrs, für den sich die Beteiligten mehrheitlich ausgesprochen hatten, war der Schleichverkehr durch den Ortskern von Alt-Mühlhausen Thema. Ebenfalls wie man im Gebiet Schafhaus langfristig Wohnraum schaffen könnte – ein Vorhaben, für das der Gemeinderat sich zunächst kritisch aussprach, nun aber das Projekt absegnete. Ob der Kreisverkehr realisiert werde, sei noch unklar. Eine weitere Bürgerbeteiligung soll im Herbst dieses Jahres stattfinden.

 

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Soll der „Kaufland“-Kreisverkehr kommen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung mit vollständigem Namen, Betreff: Kreisverkehr per E-Mail an wochenblatt@stzw.zgs.de.