Die Pfingstferien in Baden-Württemberg sind dank Corona dieses Jahr anders. Ein Pauschalurlaub auf Malle ist beispielsweise leider noch nicht möglich. Das war doch immer so toll. Morgens um spätestens 8 Uhr wurden wir von dem Clubsong geweckt, der uns zur Frühgymnastik animieren sollte. Wir brauchten gerade mal 4 Aspirin, um die daraus resultierenden Kopfschmerzen wegzubekommen. Dann ging es auch schon ans Frühstücksbuffet. Menschen mit kurzen Hosen, langen Socken und Sandalen stürzten sich auf die Baguettes, Spiegeleier und den „Orangensaft“, der zu 80 Prozent aus Wasser bestand.

Mit vollem Magen marschierten wir dann direkt zum Pool, an dem freundliche Engländer bereits alle Liegen reserviert hatten! Machte nix, denn am Strand war ja meistens noch was frei. Da war es nie langweilig, weil sich die Mamas immer ein Unterhaltungsprogramm einfallen ließen. Meist durch lautes Schimpfen, weil die Kids keine Sonnenmütze tragen wollten, oder weil Papa einer anderen Frau auf den Hintern geschaut hat. Abends nach dem Essen durften wir in völlig unterkühlten Räumen Bingo spielen und Wasserbälle oder eine Flasche Sekt ohne Namen gewinnen. Der krönende Abschluss: Ein Playbackmusical, das uns bis Mitternacht wachgehalten hat. Längere Tage, mehr Urlaub. Einfach toll! Diesmal bleibe ich in Baden-Württemberg. Am Bodensee muss ich zumindest keine Liegen reservieren.

In diesem Sinne schöne Pfingstferien Ferien!

Euer Ostermann