Ich war neulich mit meiner Familie im Schönbuch unterwegs. Als wir an einem Waldsee spazieren waren, sahen wir aus der Ferne zwei Frauen mit ungefähr fünf Hunden. Alle nicht angeleint. Also, die Hunde. Da uns die Damen schon von weitem kommen sahen und entspannt blieben, blieben wir es auch. Bis ich die Zähne eines Dackels in meinem Bein spürte und das gleich zweimal hintereinander. Die Frauen fragten entsetzt, ob ich denn gebissen wurde. Ich sagte: „Nein, ich schreie einfach unheimlich gerne Aua durch den Wald!“

Zum Glück wurde nur ich und niemand sonst aus meiner Familie gebissen. Eine ähnliche Situation konnte ich auf der Achalm beobachten. Ein Ehepaar warf seinem Hund Bälle zu, die dieser freudig erregt zurückbrachte. Eine weitere Hundebesitzerin bat dieses Ehepaar, ihren Hund doch anzuleinen, da sie mit ihrem Hund schon schlechte Erfahrungen machen musste. Das Ehepaar lächelte freundlich und sagte, dass ihr Hund wirklich ganz lieb sei. In diesem Moment verbiss sich dieser in dem Hund der Frau.

Der Mann sprang geschockt dazwischen und sagte den allseits bekannten Hundesatz: „Das hat er noch nie gemacht!“ Auch ich habe einen tollen kleinen Hund, den ich auf der Wiese hin und wieder frei laufen lasse. Wenn mir allerdings jemand begegnet leine ich ihn direkt an. Auch wenn ich mir sicher bin, dass er ein absolutes Lamm ist. Ich finde, andere sollten sich darüber eben keine Gedanken machen müssen. Wir sehen uns beim Gassi gehen.

Euer Herrchen Ostermann