Es war ein Montag wie jeder andere auch, bis zu dem Anruf, der alles verändert hat. „Oli, Dein Vater ist tot!“ – ein Satz, der so viele Dinge gleichzeitig ausgelöst hat. Schock, Entsetzen, Sprachlosigkeit, einen riesen Druck auf der Brust, Kurzatmigkeit und eine nicht zu beschreibende Trauer.

Es ist, als ob die Zeit still steht. Der Mann, der schuld daran ist, dass ich so bin, wie ich bin…Ja, diese durchgeknallte Art habe ich von ihm. Zum Glück gibt es WhatsApp. Er hat mir nämlich zwei Tage vor seinem Tod noch eine Nachricht draufgesprochen – wie eigentlich fast jeden Tag, weil er ja 500 Kilometer weit weg wohnte. Er sagte am Ende einer eigentlich sehr lustigen Sprachnachricht: „Tschüss Oliver“.

So hat er bis dato noch nie eine Nachricht beendet. Zurück bleibt die Erinnerung an einen lustigen Mann und eine Erkenntnis: Im Laufe Deines Lebens wirst Du Menschen verlieren. Ich habe verstanden, dass es egal ist, wie viel Zeit man mit ihnen verbracht hat, oder wie gern man sie hatte und es ihnen mitgeteilt hat: Es fühlt sich niemals so an, als wäre es genug gewesen. Auch jetzt, gerade in Zeiten von Corona, werden Menschen mit so einer Nachricht konfrontiert. Ich wünsche allen von Euch, die gerade einen geliebten Menschen verlieren, die das Schlimmste durchmachen, viel Kraft! Das Leben geht weiter…irgendwie.

Ich glaube an ein Wiedersehen, zumindest ist das meine Hoffnung!

 

Herzliche Grüße,

Euer Ostermann