Es hat sich nun schon bestimmt drei Monate lang abgezeichnet. Er hatte einfach keine gute Ausdauer mehr. Manchmal schaffte er nur einen halben Tag, bis er an das lebenserhaltende Gerät angeschlossen werden musste. Auch da habe ich allerdings schon erkannt, dass es nicht mehr lange Sinn macht.

Vor ein paar Tagen ist es dann passiert. Ich war bei Freunden zum Grillen eingeladen, er wirkte absolut fit. Am Ende des Tages musste er dann wieder angeschlossen werden. An diesem Abend verlor er seine Energie komplett, und es hauchte ihm sein Leben aus. Er ist für immer von uns gegangen: mein Handy-Akku.

Das Schöne ist, dass ich nicht mal unruhig wurde. Viele fangen ja direkt das Zittern an, wenn das Handy nicht mehr funktioniert. Ich hingegen habe es genossen. Meine Freunde allerdings nicht. Meine Frau hat direkt ein paar Nachrichten bekommen, ob mit mir alles in Ordnung sei und ob es mir gut ginge. Ist ja auch schon schön, wenn andere an einen denken.

Einer Bekannten ist das auch schon passiert. Sie war völlig aus dem Häuschen, weil sie ihre Follower bei Facebook und Instagram nicht mehr auf dem Laufenden halten konnte. Dabei gibt es Millionen andere, die das für euch erledigen. Niemand wartet darauf, dass ihr etwas postet. Das ist ja mittlerweile zu einem rich­tigen Sport geworden.

Es geht nur noch darum, so viel und oft wie möglich online zu sein. Aber mal so richtig offline sein, ist wirklich pure Erholung. Versucht es doch auch mal. Freiwillig.

Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende!  
   Euer  Ostermann