Wusstet ihr, dass die Zunge eines Chamäleons doppelt so lang ist wie sein Körper? Gegen dieses possierliche Tierchen ist unsere menschliche Zunge ein relativ kümmerliches Exemplar. Allerdings können wir damit so tolle Sachen sagen wie: „Ich liebe dich.“ Ich hoffe, das habt ihr wenigstens am Valentinstag mal zu eurer Partnerin oder eurem Partner gesagt. Es tut uns Menschen gut, wenn wir solche Dinge hören. Viele Zungen hat es damals gebraucht, um „Wir sind das Volk!“ zu rufen – der Rest ist deutsche Geschichte.

Es gibt auch schwierige Sätze, die kon­trovers diskutiert werden, wie zum Beispiel: „Wir schaffen das!“ Worte die uns über die Lippen gehen, haben meistens eine Konsequenz. Manchmal reicht nur ein einziges falsches Wort und Paare, Familien oder sogar ganze Nationen reden nicht mehr miteinander. Worte können viel ausrichten, aber auch anrichten. Überspitzt könnte man sagen, dass die Zunge eine der gefährlichsten Waffen der Menschheit ist. Diese Waffe immer gut durchdacht einzusetzen, fällt vielen Menschen schwer.

Davon können wir doch alle ein Lied singen. Dennoch sollten wir es versuchen. Wir könnten beispielsweise mehr Positives als Negatives sagen und versuchen uns nicht zum Lästern hinreißen zu lassen. Unsere Zunge sollten wir für Komplimente statt für Konfrontationen nutzen. Wir müssten mit ihr umgehen wie mit einem Cabriolet. Bei Regen wird nicht offen gefahren. Wenn wir also merken, das Klima um uns herum ist schlecht, dann lassen wir doch die Zunge besser in der Garage.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!

Euer Ostermann