Es gibt so viele „Rei­gschmeckte“ in Baden-Württemberg, die gar nicht wissen, dass der Schwabe etwas ganz Besonderes ist. Er ist eine Erfindung Gottes, die bis heute unerreicht ist. Das, obwohl seine eigene Erfindung ihn beschissen hat. Haut der sich heimlich den Bauch voll und denkt, Gott sieht das nicht. Diese „Herrgottsbscheißerle“ sind selbstverständlich auch meine Lieblingsspeise – quasi eine Erfindung der Erfindung. Der Schwabe soll angeblich geizig sein, dabei teilt er sehr gerne – allerdings nur mit Menschen, die er wirklich mag.

Dieses „Mögen“ muss man sich auch erst mal beim Schwaben erarbeiten. Viele sagen, er würde komisch sprechen, dabei sprechen alle anderen komisch. Als Gott nämlich die Dialekte verteilt hat, hatte er keinen mehr übrig. Also sagte er beim Schwaben: „Schwätz der halt wie i.“ Auch Noah damals war Schwabe. Was viele nicht wissen, ist, dass die Arche nicht aus Holz, sondern aus Wellblech war: Das erste „Heilig’s Blechle“ der Menschheit! Und während viele andere zu Hause einen Besen zur Ehefrau haben, nehmen wir unsere Frauen mit in den Besen. Bei uns ist nicht nur die Natur grün, sondern auch unser Ministerpräsident. Dass der Schwabe was gegen das Baden hat, stimmt übrigens auch überhaupt nicht. Wir baden jeden Mittwoch und Samstag . . . in geraden Wochen. Wir machen kein großes Gehabe . . . aber, das Beste der Welt ist der Schwabe!

Grüßle aus Tübingen,

 

Euer Ostermann