Dank Corona sind wir öfter und länger zu Hause als früher. Durch die ganze Homeschooling- und Homeoffice-Zeit fällt uns aber oft die Decke auf den Kopf. Uns fallen vor allem Dinge auf, die wir nicht mehr sehen können – das alte Sofa, den scheußlichen Esszimmertisch oder vielleicht die Fliesen in der Küche. Aber in Zeiten von Kurzarbeit und Jobverlust-Angst viel Geld ausgeben? Die Lösung ist eine „günstige Veränderung“. Pimpt Euer „Home“ doch mal. Wir haben das zu Hause auch gemacht.

Der alte Holzesstisch, dessen Platte durch Bemalungen und wissenschaftliche Versuche meiner Kinder – sagen wir mal – „Gebrauchsspuren“ aufwies, wurde einfach mit einer weißen Klebefolie in Holzoptik verschönert. Sieht fast aus wie neu. So erging es auch         dem ollen          Schrank im Flur. Die Türen haben wir auch einfach mit Deko-Folie beklebt. So wurde aus einem Ikea-Kiefern-Schrank ein Designer-Möbelstück. Dem auch schon in die Jahre gekommenen Sofa haben wir einen schicken Überzug spendiert.

Allein dadurch wirkt es jetzt wie eine Chill-out-Lounge. Auch die Fliesen in der Küche sehen durch die türkise Folie irgendwie stylisher aus. Vor allem, weil man jetzt die Blümchen nicht mehr sieht, die in den 90ern wahrscheinlich Trend waren. Meine Frau hat dann an einzelnen Wänden noch ihre Lieblingsfarbe drauf gepinselt und schon ist das alte Zuhause eine neue und vor allem güns­tige Wohlfühloase. Jetzt wisst Ihr ja, was Ihr am Wochenende so alles machen könntet. Bleibt gesund!

Euer Ostermann