Da wird das Schwabenherz hellhörig. Wenn es was für „umsonscht“ gibt, ist die Aufmerksamkeit groß. Die Fitnessstudiokette „fit+“ aus Esslingen eröffnet ihr 100. Studio. Aus diesem Grund verschenkt sie 100 Mitgliedschaften auf Lebenszeit. Na ja, verschenken kann man nicht sagen, denn dafür muss man sich einen QR-Code auf den Körper tätowieren lassen. Die Größe des QR-Codes ist vorgegeben, die Körperstelle kann man sich selbst aussuchen. Das finde ich persönlich ganz schön mutig. Stellt Euch vor, ich bin einer von den 100 und lasse mir das Tattoo auf den Hintern stechen. Dann ist jedes Mal, wenn ich meinen QR-Code scannen lasse, das komplette Studio leer.

Mal abgesehen von dem Gekreische der weglaufenden Menschen. Allerdings ist diese Aktion gut durchdacht, denn immer mehr Promis lassen sich tätowieren. Neben Angelina Jolie oder Pink hat sich auch die Ex-Frau von Sky du Mont den kompletten Rücken tätowieren lassen. Bei mir im Ort hat mal einer gewohnt, der sich eine nackte Frau auf den Rücken tätowieren lassen wollte. Allerdings schien seine Freundin damals nicht ganz einverstanden zu sein. Deshalb sieht man bis heute öfter mal einen Mann im Freibad, bei dem eine Waschmaschine auf dem Rücken prangt.

Ein Tattoo ist eine Entscheidung fürs Leben und ich weiß, dass viele „Arschgeweihe“ von früher mittlerweile so aussehen wie die verlaufenen Uhren von Salvador Dalí. Aber, weil jeder für sein Leben und seine Handlungen selbst verantwortlich ist, wünsche ich den 100 „Gewinnern“ eine tolle kostenlose Zeit im Studio und dass niemand das Tattoo dorthin machen lässt, wo die Sonne nie hin scheint.

Schöne Woche und viel Glück,

Euer Ostermann