Alle reden über den Klimawandel, denn wenn wir den nicht stoppen, geht unsere Welt zugrunde. Die Meere werden jedes Jahr wärmer, und Natur­katastrophen wie Überflutungen und Dürren häufen sich. Das ist schlimm und muss gestoppt oder zumindest zeitnah gemildert werden. Ich habe allerdings auch einen anderen Klimawandel wahrgenommen, der nichts mit steigenden Temperaturen, sondern viel mehr mit Zwischenmenschlichkeit zu tun hat. 
Ist euch schon mal aufgefallen, an wie vielen Orten wir täglich Menschen begegnen und einfach an ihnen vorbeilaufen, ohne etwas zu sagen? Im Supermarkt, beim Fahrradfahren, in der Bahn oder bei der Arbeit. So oft treffen wir Menschen aufeinander, und so selten hört man ein freundliches „Hallo“, „Guten Morgen“ oder „Grüß Gott“.

Manchmal mache ich mir den Spaß und winke jemandem Wildfremden aus dem Auto zu. Das ist lustig, weil diese Person sich wahrscheinlich den ganzen Tag fragt, wer ich wohl bin. Ich mag die überraschten Gesichter, wenn ich Personen grüße, die sonst einfach an mir vorbeigehen würden. Der verwunderte Gesichtsausdruck geht schnell in ein freundliches Lächeln über.

Jeder freut sich über eine positive Begegnung und einen netten Gruß. Egal,  ob in der Stadt, im Restaurant, auf dem stillen Örtchen oder bei der Arbeit. Freundlichkeit verbessert unser zwischenmenschliches Klima, und wenn wir diesen zwischenmenschlichen Klimawandel hinbekommen, dann schaffen wir gemeinsam auch den richtigen! 
Liebe Grüße, 
     Euer  Ostermann