Ein Erholungsraum im Freien: Die Wanderbaumallee Stuttgart ist wieder unterwegs. Derzeitiger Halt ist die Haußmannstraße 181. Doch am 5. Juni wandern die mobilen Bäume weiter in die Leonhardsvorstadt. Gießhelfer sind immer willkommen.

 

 

Mobile Bäume, Beete und Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen und zum Nachbarschaftsplausch einladen, erobern erneut Bereiche der Innenstadt. Die Wanderbaumallee Stuttgart ist in die dritte Saison gestartet. Es wandern wieder zehn Bäume samt Sitzbänken durch Stuttgarts Innenstadtbezirke. An insgesamt fünf Standorten werden Straßen für einige Wochen in grüne Aufenthaltsorte verwandelt. Die wandernden Bäume wurden dabei von Anwohner*innen in die Straßen eingeladen. Gemeinsam mit ihnen möchte die ehrenamtliche Initiative Impulse zur Begrünung und Belebung des öffentlichen Raums setzen.

„Die Sitzgelegenheiten der Wanderbäume bieten direkt vor der eigenen Haustür einen Erholungsraum im Freien. Darüber hinaus ermöglichen sie es, Nachbar*innen zu begegnen und sich mit Abstand, an der frischen Luft, mit Menschen zu treffen“, teilt die Initiative mit. „Die Bedeutung von Nachbarschaft ist in der Pandemie besonders sichtbar geworden. Voneinander zu wissen, ist Voraussetzung, um sich umeinander sorgen und kümmern zu können. Nachbarschaftliche Kontakte und ein Zuge­hörigkeitsgefühl sind aber nicht nur in Corona-Zeiten unverzichtbar, sondern stärken generell den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Vielfältige soziale Beziehungen und Austausch machen die Menschen zufriedener und stärken die Resilienz.“

Die diesjährige Baumauswahl besteht überwiegend aus Obst- und Wildobstbäumen, unter anderem zwei Apfelbäume, eine Mispel, eine Felsenbirne und ein Sanddorn. Diese bieten Bienen, Insekten und auch Vögeln wichtige Nahrung und Schutz. Unter den Bäumen ist auch ein Apfelbaum der Sorte „Kardinal Bea“, eine alte regionale Sorte von den Fildern. Die wandernden Bäume werden anschließend an öffentlich zugänglichen Orten gepflanzt, beispielsweise bei Urban-Gardening-Projekten, Kulturzentren oder Kinder- und Jugendeinrichtungen.

Auf diese Weise wurden bereits 20 Bäume in Stuttgart gepflanzt. Derzeit macht die Wanderbaumallee noch halt in der Haußmannstraße 181 in Stuttgart-Ost. Bald geht es in die Leonhardsvorstadt in Stuttgart-Mitte, und zwar vom 5. Juni bis 3. Juli. Die Wanderbaumallee war bereits im letzten Jahr in dem Stadtviertel und habe, laut gemeinnützigem Verein Leonhardsvorstadt, für einen Monat die Chance „für nachbarschaftliches Zusammenkommen“ geboten sowie „die Diskussion über Straßengestaltung und Stadtgrün“ angestoßen. Für den Umzug der Bäume am 5. Juni werden noch Freiwillige gesucht.

Jedes Modul mit Baum könne gut und einfach auch von untrainierten Personen geschoben und auf den Leonhardsplatz gebracht und aufgestellt werden. Der Umzug ist eine angemel­dete politische Demonstration für mehr Stadtgrün und wird von der Polizei begleitet. Wer gießen helfen mag, ist ebenfalls dazu eingeladen. Denn die Bäume brauchen natürlich täglich Wasser. Zudem wird in der Nähe der Bäume noch ein Wasseranschluss für den Schlauch benötigt sowie ein Lagerplatz für Material (Bambusstangen). Mehr Infos hierzu gibt es beim Leonhardsvorstadt gemeinnütziger e.V. per E-Mail unter: info@leonhardsvorstadt.de.

 

 

Was, wann, wo?

Wer mehr über die Wanderbaumallee und die geplanten Standorte erfahren will, erhält Infos unter: www.wanderbaumallee-stuttgart.de.