Auf dem Marienplatz im Stuttgarter Süden ist eine neue Attraktion hinzugekommen: der erste Biomarkt in der Landeshauptstadt, der jeden zweiten Freitag stattfindet. Außerdem bietet die Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart einen Online-Kochkurs an.

 

 

Besonders lang ist die Schlange der wartenden Kunden anlässlich der Stuttgarter Bio-Wochenmarkt-Premiere am Wagen La Schnabulatur. Der Duft der selbst gemachten Crêpes steigt einem angenehm in die Nase. Seit März ist die kleine fahr­bare Gastronomie von Antonia Bosse und Rebecca Geiger biozertifiziert. Das heißt, sie setzen auf saisonales Obst und Gemüse und passen die Speisekarte den Gegebenheiten der Jahreszeiten an. Außerdem heißt ihre Philosophie „Müll weitgehend vermeiden“ und „Keine Lebensmittel für die Tonne!“.

Aber nicht nur bei den beiden jungen Stuttgarterinnen ist die Neugier der Käuferinnen und Käufer groß. Auch die Umbach Bioland Gärtnerei, Holzers Hofladen oder der Ölmühle Weinstadt und viele mehr bieten ihre Waren feil. „Es läuft gut“, sagt Annegret Bezler, Regionalmanagerin der Bioland-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart. In ihrer Familie wird selbst Bioland Obstbau betrieben. Auf die Frage, wann denn der nächste Online-Kochkurs der Bio-Muster-Region ist, bekommt man einen Flyer in die Hand gedrückt mit dem Hinweis: „Am 7. Mai sind noch Plätze frei.“

Zufrieden scheint auch Thomas Lehmann, Geschäftsführer der Märkte Stuttgart GmbH zu sein. Bewusst habe man den Freitag ab 11.30 Uhr bis in die Abendstunden gewählt, „um auch den Berufstätigen, die in Stuttgart arbeiten, die Möglichkeit zu geben, Bio-Ware vor Ort einzukaufen“. Der Marienplatz bot sich deshalb an, weil andere Marktstandorte freitags schon besetzt waren. Weiterhin findet hier schon beispielsweise der Übermorgenmarkt statt. Was zu Synergie-Effekten führen könnte, ist die Nähe zum Naturgut, „der ja der erste Naturgut überhaupt in Stuttgart ist“. Außerdem ist der Marienplatz gut mit dem öffent­lichen Nahverkehr zu erreichen.

Wer aufs Auto nicht verzichten will, für den gibt es auch Stellplätze in den Parkhäusern am Marienplatz. Während der Corona-Pandemie sind die 30 Wochenmärkte in Stuttgart überhaupt eine Institution, die – ganz gleich, wie die Inzidenzwerte sind – ein gutes Beispiel dafür sind, wie Zusammenkünfte im öffentlichen Raum mit Maske und Abstand-Halten gut funktionieren können.

 

 

Bio-Wochenmarkt und Bio-Kochkurs

Derzeit sind 15 Beschicker des Bio-Markts aus Stuttgart und Baden-Württemberg auf dem Marienplatz im Stuttgarter Süden. Jeden zweiten und vierten Freitag im Monat, 11.30 bis 19 Uhr, findet der Bio-Wochenmarkt statt. In den Wintermonaten ist die Öffnungszeit von 11 bis 17 Uhr. Der Bio-Wochenmarkt ist ein Projekt der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart. Dieses Gebiet wurde deshalb ausgewählt, weil hier vorbildhaft das Nebeneinander von landwirtschaftlicher Spezialerzeugung auf hochwertigen Ackerflächen mit einem prosperierendem Wirtschaftsraum und vielen Hightech-Unternehmen gepflegt wird. Der Onlinekochkurs, live und daheim am 7. Mai, 17 Uhr, ist ein weiteres Projekt der Bio-Muster-Region. Anmelden kann man sich unter: https://t1p.de/BMR-Kochkurs. Nach der Anmeldung bekommt man eine Liste der benötigten Zutaten, eine Liste der Direktvermarkter in der Region, einen Link zum Online-Kochkurs. Als Webinar-Tool wird Edudip verwendet.