Auf der „CCON | Comic Con Stuttgart“ gibt es jedes Jahr viele kostümierte Menschen zu bestaunen. Sina Voss aus Esslingen ist aus der Cosplay-Szene in Deutschland nicht mehr wegzudenken.

 

 

Beim Hobby Cosplay geht es darum, seine Lieblingsfigur aus Filmen, japanischen Mangas oder Animes, Büchern oder Videospielen optisch so authentisch wie möglich zu verkörpern. Der Fokus liegt hierbei auf der Optik, obwohl der Name Cosplay, der sich aus „Cos“ für Costume und „play“ für spielen zusammensetzt, anderes vermuten lässt und häufig mit Live-Rollenspielen verwechselt wird. Sina Voss schlüpft seit 2004 regelmäßig in die Rollen ihrer Lieblingscharaktere. „Als ich mit Cosplay angefangen habe, war ich gerade mal 14 Jahre alt. Ich habe damals einen Anime-Charakter dargestellt. Viele Jahre habe ich aus japanischen Medien gecosplayed und zwischenzeitlich auch aus Videospielen. Mittlerweile bin ich im westlichen Serien- und Filmgenre angekommen und mache aktuell viele Buchkostüme“, erklärt Voss. Die Begeisterung für ihr Hobby liegt unter anderem an der Freude, in andere Rollen schlüpfen zu können. „Ich mag am Cosplay, dass es mir die Möglichkeit gibt, Outfits zu designen und zu tragen, die ich so im Alltag nicht anziehen würde, und so Charaktere zum Leben zu erwecken, die ich total cool finde.“

Von der Anime-Serie „Naruto“, über das Videospiel „Final Fantasy“ bis hin zu „Star Wars“ hat die 33-Jährige schon über 100 Charaktere dargestellt. Die Kostüme dafür gestaltet und näht sie selbst. „Mittlerweile kann man im Internet fast jedes Kostüm fertig kaufen. Als ich angefangen habe, war das noch nicht so. Wir mussten aus der Not eine Tugend machen und unsere Kostüme selbst nähen. Ich bin dabei geblieben und habe festgestellt, dass mir auch das Nähen und Basteln sehr viel Spaß macht.“ Auf Conventions oder im Internet zeigen die Künstler ihre aufwendigen Kostüme. Bei Wettbewerben werden die Darstellung und das Handwerk bewertet und die besten Kostüme prämiert. Dass Voss erst an zwei Wettbewerben teilgenommen hat, hat einen einfachen Grund: „Ich sitze meist in der Jury der Wettbewerbe und habe deshalb noch nie an einem teilgenommen. Im Oktober durfte ich sogar das deutsche Team für die Weltmeisterschaft in Japan auswählen.“ Durch ihre jahrelange Erfahrung und Expertise wird sie häufig als Ehrengast, Jurorin oder Referentin auf Events eingeladen.

Auch beruflich beschäftigt sich Sina Voss, unter anderem, mit dem Thema Cosplay. „Ich habe Werbung und Marktkommunikation an der Hochschule der Medien in Stuttgart studiert und anschließend den Weg in den Bereich Messe und Events eingeschlagen. Damals aber noch komplett fernab des Cosplay- und Convention-Themas bei der Messe Stuttgart. Durch meine Kontakte in der Szene habe ich mitbekommen, dass ein Veranstalter eine Location für eine große Convention sucht. Im Jahr 2015 gab es so was in Deutschland noch nicht, und so wurde der Stein für die ‚Comic Con’ in Stuttgart ins Rollen gebracht.“

Die „Comic Con“ wird als Festival der Popkultur beschrieben, wo Fans aller Medien zusammenkommen und ihre Leidenschaft feiern können. Es sind also nicht nur die klassischen Comic-Helden wie Spiderman vertreten, sondern auch Fans der „Drei ???“ oder „James Bond“ kommen auf ihre Kosten. „In diesem Jahr sind auch Schauspieler aus der Serie ‚Beverly Hills, 90210’ zu Gast. Ich kann nur jedem raten, der vielleicht auch etwas skeptisch dem Thema gegenüber ist, sich das bunte Treiben auf der Messe anzuschauen. Die Community ist sehr offen und freut sich immer, ihre Kostüme zu erklären“, meint Voss. Sie selbst wird nicht im Kostüm anzutreffen sein. „Da ich ja auch auf der Messe arbeite, wäre so ein Kostüm beim Arbeiten einfach zu unpraktisch.“ Wer sich einen Eindruck der Kostüme von Sina Voss machen möchte, findet sie auf Instagram und YouTube unter „xaiguemarinex“.

Weitere Informationen zur „Comic Con“ (26. und 27. November, Messe Stuttgart, legendäre Comic Con Afterparty am Samstagabend) unter https://www. comiccon.de/. Foto:z/Bluepotionfoto