Die Freibäder in Stuttgart haben geöffnet – Eintritt, wenn man nachweislich geimpft, getestet oder genesen ist – Mineralbäder noch geschlossen, weil Personal in Freibadbetrieb gebraucht wird.

 

 

Sommer, Sonne, Badespaß: Die Freibadsaison ist gestartet, und alle Schwimmbegeisterten dürfen endlich ins kühle Nass springen – jedoch unter Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie und vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Die fünf Stuttgarter Freibäder – Inselbad Untertürkheim, Freibad Rosental sowie Möhringen und Sillenbuch und das Höhenfreibad Killesberg – sind seit Kurzem wieder zugänglich. Voraussetzung dafür ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus ein gültiger Test (kein Selbsttest und nicht älter als 24 Stunden vor Badebeginn), Impf- oder Genesenennachweis.

Eine Nachweispflicht besteht ab sechs Jahren. Zu beachten ist zudem, dass für Badegäste das Tragen einer medizinischen Maske oder eines Atemschutzes in ausgewiesenen Bereichen (ebenfalls ab sechs Jahren) Pflicht ist. „Eine Maskenpflicht gilt in Bereichen, in denen ein Abstand oftmals nicht möglich ist. Beispielsweise bei den Umkleiden und Toiletten sowie am Eingang der Bäder als auch auf den Verkehrswegen, unter anderem vom Eingang bis zum Liegeplatz“, erklärt Jens Böhm, Pressesprecher der Bäderbetriebe Stuttgart.

„Die Pflicht gilt natürlich nicht auf der Liegewiese, auf dem Weg vom Liegeplatz zu den Schwimm­becken und ebenfalls nicht beim Schwimmen“, betont er. Wie im Vorjahr gibt es zwei Zeitfenster, die Eintrittspreise sind unverändert. Die Besucheranzahl pro Zeitfenster ist begrenzt. Voraussetzung für den Eintritt ist der Kauf eines E-Tickets, die jeweiligen Bestimmungen finden sich online auf: https://stuttgarterbaeder.de/faq. Dieses ist während des Aufenthalts im Bad aufzubewahren und bei Aufforderung sowie beim Verlassen des Bades vorzuzeigen. Gebucht werden können E-Tickets bis zu drei Tage im Voraus online.

Neuerung im Vergleich zum Vorjahr: „Aufgrund des Wunsches vieler Badegäste können Tickets alternativ nun auch verbindlich telefonisch unter 0711/216-57203 (nur von Montag bis Freitag, zwischen 8 und 16 Uhr) reserviert werden und im Anschluss an der jeweiligen Badekasse vor Ort abgeholt und bezahlt werden“, sagt Böhm. Auch die Vorverkaufsstelle in der Breitscheidstraße 48, 70176 Stuttgart, hat geöffnet. Pommes mampfen, Eis essen, kühle Erfrischungs­getränke genießen: „Hier gilt es zu beachten, dass die Pächter selbst entscheiden, ob sie ihr Bistro geöffnet haben. Daher lieber auf Nummer sicher gehen und im Bad selbst anrufen. Oder von vornherein Getränke sowie ein Vesper mitbringen“, rät Böhm. Und wie sieht es aus mit der Öffnung der Mineral­bäder?

„Gemäß Stufenplan der Landesregierung dürfen im ersten Schritt lediglich die Außenbereiche von Bädern öffnen. Wir benötigen momentan sämt­liche Beschäftigte für die Durchführung des Freibadbetriebs. Die Auflagen im Pandemiebetrieb sind in 2021 noch personalintensiver als im Vorjahr. Allein die lückenlose Nachweiskontrolle der 3 Gs – geimpft, getestet, genesen – führt im Vergleich zum Vorjahr zu einem höheren Personal- und Organisationsaufwand“, erklärt Böhm.

„Erschwerend kommt hinzu, dass uns fast das komplette Saisonpersonal fehlt. Da lange nicht klar war, ob es überhaupt eine Freibadsaison geben wird, erhielten wir – trotz intensivster Bemühungen über Monate – fast keine Bewerbungen.“ Insbesondere würden Bewerbungen von notwen­digem Saisonaufsichtspersonal fehlen, Stellen seien ausgeschrieben. „Wir freuen uns jetzt erst mal riesig, dass wir die fünf Freibäder öffnen dürfen, und geben auf jeden Fall unser Bestes, um das Badeerlebnis so gut wie möglich zu gestalten.“

 

 

Auf einen Blick – auch Fildorado ist geöffnet

Alle Infos zum E-Ticket, zu Zugangsvoraussetzungen und dem Betrieb der Bäderbetriebe Stuttgart finden sich online auf: https://stuttgarterbaeder.de/faq. Der Eintrittspreis ist der Abendtarif: Er liegt bei 3,30 Euro und ermäßigt bei 1,90 Euro je Zeitfenster. Kinder unter sieben Jahren haben freien Eintritt. Ebenfalls geöffnet ist das Fildorado Freibad. Auch in der Mahlestraße in Bonlanden samt Saunawelt und 5-Sterne Fitness-Club gilt es, die 3-G-Regel zu beachten. Wer die fünfeinhalb Stunden am Vor- oder Nachmittag bucht, zahlt als Erwachsener regulär 4,50 Euro, ermäßigt 3,20 Euro, Kinder 2,60 Euro, Kinder unter vier Jahren frei.