Die Chorgemeinschaft Kai Müller startet im Januar mit zwei neuen Mitmachprojekten im Großraum Stuttgart – ideal, um den Stress abzubauen und glücklich zu sein.

 

 

Medizinische und psychologische Studien belegen es: Singen macht glücklich und hält gesund. Beim Singen werden die Glückshormone Endorphin, Serotonin, Dopamin und Adrenalin ausgeschüttet und Stresshormone wie Cortisol abgebaut. Zehn bis 15 Minuten bewusstes und lautes Singen genügen zudem, um das Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen. Eine schwedische Studie mit rund 12 000 Menschen aller Altersgruppen kommt sogar zu dem Fazit, dass Chormitglieder eine höhere Lebenserwartung haben als Menschen, die nicht singen.

Die Chorgemeinschaft Kai Müller bietet nun wieder Gelegenheit, Stress abzubauen, dem Körper etwas Gutes zu tun und glücklich zu sein. Der Dirigent und sein Team starten musikalisch mit zwei neuen Chorprojekten. Die Proben für „Sound of Cinema“ mit Filmmusik und „You are the Voice“ mit beliebten Radiohits laufen in diesem Monat im Großraum Stuttgart an, und jeder, der Lust hat mitzusingen, ist willkommen. Die Chorgemeinschaft Kai Müller besteht aus insgesamt rund 300 Sängerinnen und Sänger der Chorvereinigung Weil der Stadt, der Chorgemeinschaft Untertürkheim, dem Liederkranz Ditzingen, TonArt Ludwigsburg, dem Daimler Männerchor und dem Männerchor des Gesangvereins Concordia Schmiden. Doch nicht allein sie sind bei dem Projekt gefordert. „Jeder kann jetzt noch einsteigen“, sagt Kai Müller.

Wer Chorgesang und Filmmusik liebe, für den sei das Projekt „Sound of Cinema“ mit den schönsten Filmmusik-Titeln genau das Richtige, erklärt der umtriebige Chorleiter. Geprobt wird in Ditzingen, Esslingen-Brühl, Ludwigsburg, Schmiden, Untertürkheim und Weil der Stadt. Die gemischten Chöre präsentieren unter anderem so bekannte Hits wie „Conquest of Paradise“, „Moon-River“, „My heart will go on“, „Kauf dir einen bunten Luftballon“ oder ein James-Bond-Medley. Es gibt ein paar Lieder nur für die Frauenstimmen, zum Beispiel „Sister Act“ oder „Big Spender“, und welche, bei denen ausschließlich Tenöre und Bässe gefordert sind. Dazu gehören „Always look on the bright side of life“ oder „The Pink Panther“. Fünf Konzerte sind im Oktober und November 2023 im Großraum Stuttgart geplant, und dabei werden neben Filmeinspielern auch einige Überraschungen über einen Beamer auf die Leinwand gebracht, verspricht Kai Müller.

In Ditzingen, Untertürkheim und Weil der Stadt wird außerdem das Projekt „You are the Voice“ angeboten. Bei YATV handelt es sich um eine Radiosendung, in der Geschichten über Freude, Gemeinschaft, Trauer und Motivation mit Liedern und Staging erzählt werden, wie es neudeutsch heißt, wenn sich die Chormitglieder auf der Bühne auch ein wenig in Szene setzen. „Damit die Geschichten dem zukünftigen Publikum glaubhaft übermittelt werden können, werden auch alle Lieder auswendig gesungen“, so Kai Müller. Geboten wird eine abwechslungsreiche Mischung mit Songs von Max Giesinger, Unheilig, Elton John, Lady Gaga und einige Hits aus „The Greatest Showman“, dem Musicalfilm über das Leben des Zirkuspioniers P. T. Barnum. Auch hier ist ein Konzert geplant. „Wir führen YATV am 17. Juni in der Stadthalle in Leonberg auf“, sagt Kai Müller.

 

 

Probentermine:

Alle Probentermine zu den beiden Projekten „Sound of Cinema“ und „You are the Voice“ gibt es im Internet auf der Seite www.komm-singen.de, bei Kai Müller, Tel. 07 11 / 5 18 15 31, per E-Mail an info@cgkm.de oder unter www.kai-mueller-choere.de.