Die Wangener stimmen sich auf die Weihnachtszeit ein – vor Ort, aber auch online.

 

 

Viele weihnachtliche Traditionen wird es in diesem Jahr nur eingeschränkt geben. Doch trotz Corona-Pandemie kann es eine besinnliche Zeit werden. In den Stadtgebieten werden bereits jetzt kreative Ideen präsentiert. Unter anderem in Wangen. Die ist mit kleinen Tannen, die mit silbernen Schleifen verziert wurden, gesäumt. Highlight ist der Weihnachtsbaum im Ortszen­trum. Im letzten Jahr war keiner aufgestellt – zum Bedauern vieler Bürger. Das sollte sich nun ändern und einige aktive, engagierte Bürger nahmen die Sache daher selbst in die Hand. Mit der Unterstützung von Bürgern, der Arbeitsgemeinschaft Wangener Grünflächen, dem Obst- und Gartenbauverein sowie dem Bezirksbeirat und dem Garten- und Friedhofsamts steht nun in Wangen vor der Kelter ein mit Lichterkette, Schleifen und Päckchen geschmückter Weihnachtsbaum. Doch das ist nicht alles: Obwohl der Wangener Weihnachtsmarkt dieses Jahr coronabedingt ausfallen muss, besteht dennoch die Möglichkeit, dass alle diejenigen, die für den Weihnachtsmarkt gebastelt, gewerkelt und gebacken haben, ihre Sachen noch unter die Menschen bringen können.

Dies ist ein Angebot und bedarf außer der Verbreitung der Information keinerlei Abstimmung/Absprachen. Jede und jeder kann also nach eigenem Gutdünken teilnehmen. Erlaubt ist, auf Privatgrundstücken der Hofeinfahrt einen Stand aufzustellen und dort alles Selbstgemachte – unter Einhaltung der Hygienevorschriften – zu verkaufen. Es ist nicht erlaubt, dies im öffentlichem Raum auf dem Gehweg, auf der Straße oder auf Plätzen zu tun. Zudem darf nichts zum sofortigen Verzehr (Grillgut, Glühwein etc.) angeboten/verkauft werden – verpackte Gutsle, Marmeladen, Honig und Kleinhandwerk sowie Schmuck und Co. natürlich schon. Wer, was, wann und wo verkauft, ist einsehbar am Wangener Schaufenster, das seit Kurzem in der Kelter steht. Und wer selbst verkaufen mag, meldet sein Angebot einfach im Bezirksamt oder schickt es per E-Mail an poststelle.wangen@stuttgart.de.

Die Infos werden zudem auf www.s-wangen.de veröffentlicht. Darüber hinaus kann man Angebote auch unter www.nebenan.de veröffentlichen oder auf andere geeignete Weise für einen persönlichen Verkauf werben. „Ich würde mich sehr freuen, wenn ich zum Beispiel Quittengelee und Weihnachtsgutsle bei jemandem kaufen könnte“, sagt Bezirksvorsteherin Beate Dietrich in einem öffentlichen Schreiben. „Falls jemand von Ihnen zwar Ware, aber in Wangen keine Hofeinfahrt hat, würde ich meine zur Verfügung stellen. Bitte einfach melden. Dieses Angebot können andere natürlich auch machen.“ Bisher gab es vier „Verkaufsstände“, sie hofft auf weitere und vor allem auf weihnachtliche Stimmung im Stadtteil auch ohne den traditionellen Weihnachtsmarkt. Ebenfalls fallen die traditionellen Weihnachtskonzerte in St. Thomas Morus und der Evangelischen Michaelskirche weg, doch der Jugendmusikzug der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart, Abteilung Wangen überrascht mit einem vir­tuellen musikalischen Adventskalender.

Ab dem 1. Dezember bis Heiligabend kann jeden Tag ein Türchen des bunten und abwechslungsreichen Adventskalenders im Internet geöffnet werden. In kurzweiligen Videos präsentieren die jungen Musikerinnen und Musiker traditionelle und moderne Weihnachtslieder und geben interessante Einblicke in ihre musikalische Jugendarbeit. Die Videos sind über die Internetseite www.jugendmusikzug.net/#adventskalender abrufbar.

 

Weihnachtsmarkt vor den Haustüren

Die Infos zum Wangener Weihnachtsmarkt vor den Haustüren werden online unter auf www.s-wangen.de veröffentlicht.